Munich Rolling Rebels

Munich Rolling Rebels

Die Zeit der Rollschuhe ist vorbei. Längst haben Rollerblades ihren Platz eingenommen. Könnte man denken. Aber eine Sportart trotzt den Trends und liebt die acht Rollen innig – „Roller Derby“.

„Geht tief!“ schreien sich die Frauen und Männer beim Training zu. „Jammer kommt! Sie ist außen!“ Dreimal die Woche wird auf Rollschuhen trainiert. 2 x 4 Rollen. Hockeyhelm, Mundschutz, Knie-, Ellbogen- und Handgelenksschoner. Und jede Menge Schweiß. „Roller Derby“ erobert Europa und ist längst ein Begriff in München. Die „Munich Rolling Rebels“ stellen sich vor.

„Roller Derby“ ist ein Vollkontaktsport aus Amerika. Dabei fahren zwei Teams auf einer ovalen Bahn gegeneinander auf Rollschuhen. Ziel ist es, so viele Punkte wie irgend möglich zu sammeln. Die Punktesammlerin (mit einem Stern auf dem Helm) muss die vier gegnerischen „Blocker“ überholen. Für jede überholte Gegnerin bekommt sie einen Punkt. Die Blocker dürfen sie daran hindern, in dem sie ihr im Weg stehen, sie zu Boden oder aus der Bahn blocken. Dabei ist der Kontakt nur mit Schultern und Hüfte erlaubt.
Während man die gegnerische Punktesammlerin, „Jammerin“ genannt, abwehrt, muss man seine eigene Punktesammlerin auch durch das Gewühl bringen. Offensive und Defensive gleichzeitig. Strategie, Schnelligkeit und Kraft sind gefragt. Prügeleien, an den Haaren ziehen, Tritte, etc sind verboten und werden von den Schiedsrichtern mit mindestens 30 Sekunden in der Strafbox geahndet. Trotzdem ist und bleibt der Sport ein harter und auch schneller Wettkampf.

Es gibt in Deutschland etwa vierzig Teams mit mehr oder weniger Erfahrung. Tendenz steigend. Der Sport breitet sich aus. Was in Amerika längst ein Begriff ist, zählt in Europa noch zur Randsportart. Doch längst gibt es auch europäische Wettkämpfe, sowie eine deutsche Meisterschaft. Die „Munich Rolling Rebels“ stellten sich schon den Rollergirls aus Teneriffa und Liverpool. Auch bei der deutschen Meisterschaft waren sie dabei.

Doch während es in anderen Sportarten zu wahren Feindschaften zwischen Teams oder Fans kommt, bleibt es beim Roller Derby freundschaftlich. Nach jedem Spiel wird zusammen mit den Gegnern gefeiert. Es entstehen jahrelange Freundschaften, man übernachtet beieinander. Die Roller Derby-Gemeinschaft ist tolerant. Bunte Haare, Tattoos, klein und groß, Mann und Frau, Sexualität oder Religion, all das spielt keine Rolle. Die Liebe zum Sport steht im Vordergrund. Jeder darf sein wie er möchte. Auf dem Spielfeld zählt nur das Team.

„Wichtig ist mir der Zusammenhalt!“ erklärt Anna Henneke, die sich auf dem Spielfeld „Bloodfest at Tiffany’s nennt. „Ich hätte ohne diesen Sport niemals so viele taffe und tolle Leute kennen gelernt. Wir kommen aus ganz verschiedenen Berufen und Lebenssituationen zusammen, aber auf den Rollen sind wir alle gleich.“

„We are blue, we are white, we are Munich Dynamite!“ ist der Schlachtruf der Münchner Truppe. Gegründet haben sich die „Munich Rolling Rebels“ im Früjahr 2011. Mittlerweile gehören sie zur Rollsportabteilung des TSV 1860 und zählen etwa 50 Mitglieder, stetig wachsend. Etwa alle zwei Monate gibt es ein öffentliches Spiel in der Sporthalle in Allach. Die Rebels freuen sich nicht nur über Zuschauer sondern auch über Menschen, die mithelfen und mitskaten wollen. Es ist ein Frauenteam, aber es werden auch immer Schiedsrichter und Helfer benötigt. Außerdem können auch Männer bei ihnen mittrainieren, wenn sie sich zum Beispiel dem süddeutschen Männerteam „South German Men’s Roller Derby“ anschließen möchten. Etwa zweimal im Jahr gibt es einen Schnuppertag an dem man die Spielerinnen ausfragen und den Sport kostenlos ausprobieren kann.

Das nächste Heimspiel ist am 19.07.2014 gegen die „Meatgrinders Rollergirls Bremen“ (Sporthalle Allach, Eversbuschstraße 124, 80999 München). Ein bislang unbekannter Gegner. Doch die diesjährlich daheim ungeschlagenen „Munich Rolling Rebels“ gehen mit Selbstbewusstsein in den Wettkampf. Tickets und Infos gibt es auf ihrer Facebook-Seite oder unter www.munichrollingrebels.de

Wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit in den Sport „Roller Derby“ reinzuschnuppern und Teil unseres Teams zu werden. Das Ganze findet am 28.03.2015 statt. Anmeldung bitte an recruiting@munichrollingrebels.de. Per Mail bekommt ihr dann auch Uhrzeit und weitere Infos! Mehr dazu hier -> Schnuppertag 2015

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack

Fotos © Frieder Kesch

 

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Viola
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 8. Juli 2014
Viola

Über Viola

Viola aka Vyvy ist unsere zuckersüsse, am Sendlinger Tor aufgewachsene, Expertin für alle kulturellen und künstlerischen Belange. Als Ethnologin und Mitarbeiterin einer Kunstgalerie hat sie den entsprechenden Weitblick und ein besonderes Gespür für Kultur im feuilletonistischen wie auch interkulturellen Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.