Re-Act! Harry Klein goes Museum

Re-Act! Harry Klein goes Museum

„Re-Act!“ Das Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle München und dem Harry Klein feierte am 04.09.2014 seine Premiere. Aus der Idee eine Party im Museum zu veranstalten, wurde kurzerhand ein VisualArt Happening, das sich nun zu ausgewählten Ausstellungen wiederholt.

Was passiert, wenn man junge Video- und Lichtkünstler auf Alte Meister loslässt? Mehrere VJs, bekannt aus dem Harry Klein, zeigen bei der Veranstaltungsreihe „Re-Act!“ genau das. Mit Projektoren, Beamern und Co. wird das Bildmaterial von aktuellen Ausstellungen der Kunsthalle München, mit den eigenen Interpretationen und Ideen überzogen.

Es geht dabei nicht darum , nur eine Party an einem ungewöhnlichen Ort zu zelebrieren. Vielmehr ist dies ein ernsthafter Versuch eine Kunstausstellung neu erlebbar zu machen und so die Kunst der renommierten Maler und Künstler in neue Kontexte zu setzen.

Nach der Maxime „Techno trifft auf Rokoko, Barock, Pop Art oder Moderne“ werden Visuals auf Ornamente und Figuren, Alte Meister auf junge Künstler projeziert.

Zu sehen ist das Ganze in gewissen Abständen im Foyer der Kunsthalle. Um dem Motto Harry Klein goes Kunsthalle gerecht zu werden, darf die Musik nicht fehlen. Harry Klein Djs bringen den nötigen Bass mit und das Foyer in dem normalerweise Kaffee und Kuchen verkauft wird, verwandelt sich in eine Tanzfläche.

Tanzen und Trinken erwünscht. Die Kunsthalle wäre kein Museum, wenn es nicht auch eine Führung durch die Ausstellung geben würde, die ist nämlich ausnahmsweise exklusiv bis 23 Uhr geöffnet. Studierende der Akademie der bildenden Künste München aus u.a. der Klasse Anke Doberauer, sowie auch Künstler und junge Leute, die sich gesellschaftlich engagieren, übernehmen das als Special Guides.

Kunsthalle und Harry Klein tun sich zusammen, um Kunst neu erlebbar zu machen

Das Harry Klein ist eine Institution im Münchener Nachtleben. Besonders ist hier das multidimensionale Erlebnis von Musik, Visuals und Raum. Die besondere verwinkelte Architektur, die gute Anlage und das meist ziemlich gute line up machen das „Harry“ zu einem echten Schmankerl in der Münchner Clubszene.

Die Kunsthalle München ist ein renommiertes Ausstellungshaus das seit 30 Jahren Kunst der Frühzeit bis zur Gegenwart mit hohem qualitativen Anspruch zeigt. Anlässlich einer ‚Klassiker-Ausstellung’ mit Werken von Rembrandt über Tizian bis Bellotto öffnet die Kunsthalle ihre Pforten für Kreative und Interessierte aus der Münchner Kunst- und Kulturszene.

Techno trifft auf Malerei, Visuals auf Leinwand.

Party- und Ausstellungseintritt inkl. Aftershow im Harry Klein: € 9
Karten im Vorverkauf erhältlich über www.harrykleinclub.de, an den Kassen der Veranstalter sowie an der Abendkasse.
Einlass ab 18 Jahren!

Aktuelle Re-Act Veranstaltungen

Do, 07.05.: Keith Haring „Gegen den Strich“

Stark von Street Art beeinflusst, machte Haring Kunst für alle: Jahrelang malte er (illegal) in der New Yorker Subway, machte Performances, arbeitete im öffentlichen Raum, schuf Videoarbeiten und organisierte legendäre Partys und Happenings: Seine Kunst war nie elitär, immer bunt, direkt und kritisch. Musikalisch wird das Event begleitet von ALKALINO  und MELLOWFLEX. Als visual Artist ist diesmal AUTOPILOT am Start.

Bis 24:00 in der Kunsthalle. Eintritt € 9 inklusive Aftershow-Party im Harry Klein

Mehr zum Event, den Künstlern und dem Ablauf hier -> Harry Klein Meets Kunsthalle – Gegen den Strich
Event auf Facebook -> https://www.facebook.com/events/1619641544922999/
Tickets: www.harrykleinclub.de/ticketshop

Weitere Termine für 2015!

Nachdem Erfolg der ersten Begegnung von Techno mit Malerei, sind schon weitere Termine für 2015 geplant! Wir freuen uns sehr darüber und halten auch auf dem Laufenden, wenn es wieder heißt „Harry Klein goes museum!“.

Hier schon mal die Daten zum Vormerken:
Do, 05.11.: Jean Paul Gaultier

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Viola
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 28. August 2014
Viola

Über Viola

Viola aka Vyvy ist unsere zuckersüsse, am Sendlinger Tor aufgewachsene, Expertin für alle kulturellen und künstlerischen Belange. Als Ethnologin und Mitarbeiterin einer Kunstgalerie hat sie den entsprechenden Weitblick und ein besonderes Gespür für Kultur im feuilletonistischen wie auch interkulturellen Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.