Glitzer, Flitter und Chichi in München

Glitzer, Flitter und Chichi in München

Seit nun vier Jahren findet in München das größte internationale Burlesque Festival Deutschlands statt. An diesen vier Tagen wird gelacht, getanzt, verführt und verzaubert. Pailletten, Korsagen, Federn und Glitzer dominieren mehrere Spielstätten in der Stadt. Doch nicht nur an diesen speziellen Terminen knistert es in der eigentlich Dirndl-dominierten Stadt.

münchen burlesque

© Illustration: Dhébora Muller

Eine kleine aber feine Truppe aus mehreren Ensembles, Bars und Clubs sorgt für ganzjähriges Chichi im vermeintlich „prüden“ München. Man kann schon fast von einer Münchner Burlesque-Szene sprechen.

Doch was ist eigentlich Burlesque?

Burlesque wird häufig als ‚ verführerisches Gesamtkunstwerk‘ beschrieben. Denn der ‚inoffizielle Vorgänger des Striptease‘, bei dem nicht alle Hüllen fallen, kann weit mehr als nackte Haut zeigen und Frauen und Männer in Wallungen bringen.

Die Mischung aus Schauspiel, Gesang und Tanz, welche in Amerika in den 1920er und 1950ern mit Stars wie Josephin Baker und Gypsy Rose Lee seine Blütezeit erlebte, bietet mit unzähligen Kategorien und Stilrichtungen eine wahnsinnige Varietät beim ‚Spiel mit den Reizen‘. So wird beispielsweise im klassischen Burlesque, mittlerweile auch sicher mitgeprägt von Dita von These, eher das Kokettieren eines bestimmten Rollentypus (z.B. Verführerin) mit Federboa, Zylinder und Co. zu einer typischen Musikrichtung ausgeübt.
Im New bzw. Neo-Burlesque ist eigentlich Alles möglich. Stilrichtungen, wie Moderner Tanz, Artistik, Striptease, Comedy und Circus werden in völlig unterschiedlichen Rollentypen vermischt und meistens humorvoll umgesetzt. Für Comedy Burlesque stehen beispielsweise die zwei entzückenden Berliner Damen – Les Femmes Brachiales.

Aber auch ernste und politische Themen können in den Burlesquenummern humorvoll verpackt werden. So prangert beispielsweise eine Burlesquekünstlerin die Wegwerfgesellschaft mit einer Recyclingnummer an. Man weiß im NewBurlesque eigentlich nie wirklich, was genau auf einen zukommt. Das macht es auch gerade so spannend. Wichtig ist auch, dass gängige Schönheitsideale beim Burlesque oft unwichtig sind – es geht nicht um ‚skinny‘, von Werbung und Medien produzierte „Idealtypen“. Vielmehr sind Kurven, auch mal üppige Kurven erwünscht – zelebriert wird die individuelle Schönheit. Ob groß, klein, dick oder dünn, spielt keine Rolle.  Es geht um Spannung, Glamour und eine ordentlich Portion Humor und Wahnsinn.

Unterhaltsam, überspitzt, humorvoll, sexy, mutig, akrobatisch, überraschend

Burlesque in München

Auch in München wird Burlesque immer beliebter und erhält Einzug in die Abend-Gesellschaft. Und das nicht nur beim ‚International Burlesque Festival‘. Auch Bars, Kneipen, Clubs und kleine Theater geben den Meisterinnen der Weiblichkeit Spielstätten, in denen sie ihre Grazie präsentieren können. So finden im neu eröffneten Chichi regelmäßig Burlesqueveranstaltungen, oft gekoppelt mit einem schicken Dinner statt. Etwas weniger Posh geht es u.a. im Pigalle an bestimmten Abenden zu. Aber auch das Theater Drehleier oder Theater Heppel & Ettlich veranstalten immer wieder Burlesque-Abende. Man muss nur die Augen offen halten!
Wer selbst die Kunst der eleganten Verführung erlernen will, kann dies z.B. In Dixies Dynamites Vintagestudio oder auch in der Burlesque Academy erlernen – Die Workshops, die das ganze Jahr stattfinden, sind auch ein sehr beliebtes Geschenk für einen Jungesellinenabschied. Wer lieber erst mal zusehen und so  in die Thematik eintauchen will, ist auf jeden Fall beim Burlesque Festival super aufgehoben – hier, besonders bei der International Gala am Samstag, kann man verschiedene Stilrichtungen entdecken und sich inspirieren lassen. Beim Vintagemarkt kann man dann entsprechende Accessoires und Outfits erwerben und direkt selbst loslegen.

Munich International Burlesque Festival 2015

Wie schon erwähnt findet das ‚International Burlesque Festival‘ zum vierten Mal statt. Initiiert wurde das Ganze von Dixie Dynamite aka Silvia Plankl, die auch mit ihrem Vintagestudio am Rotkreuzplatz das ganze Jahr für buntes Furore sorgt.  Das Programm wächst von Jahr zu Jahr – So gibt es mittlerweile erwähnten Vintagemarkt, Workshops, verschiedene Galaabende, Revues und sogar erstmals Boylesque, bei dem ausschließlich Männer tanzen, im Programmpunkt.

Nach dem Start am Donnerstag, den 19.03. mit der Openingshow in der Drehleiher, findet Freitag Abend eine internationale Ensemble Nacht mit zwei Ensembles (Mixtures, Salon Kitty Revue) im Schlachthoftheater statt. Auch im Schlachthof ist Samstags die International Burlesque Gala, eines der Festivalhiglights. Die Gala wird von dem phänomenalen, einzigartigen Jack Woodhead aus Newcastle moderiert. Absolute Tränenlachgarantie! Oft möchte man, dass er gar nicht aufhört zu reden. Direkt danach findet erstmals ein Boylesque Event statt und das Cabaret Extravaganza verzaubert seine Gäste bis spät in die Nacht. Den genauen Zeitplan und Infos zum Vintagemarkt und den anderen Veranstaltungen findet ihr hier-> Munich Burlesque Festival 2015

Kleines Einmaleins des Burlesques

Burlesque: Der Begriff ‚ Burlesque‘ kommt ursprünglich aus dem italienischen (‚burla‘) und bedeutet ‚Schabernack‘. Später verband man mit dem Begriff (u.a. in der spanischen Komödie Comedia burlesca) Pantomime, artistische Nummern und andere Theater- und Zirkuselemente, bevor es dann im 19 Jhdt. in England diese heut bekannte erotische Färbung erhielt.

Federboa, Handschuhe, Korsagen, Strapse und Co.
Besonders im klassischen 1920er inspiriertem Burlesque sind diese Gimmicks Elemente, die in verschiedenen Posen und Nummernelementen eingesetzt werden. Besonders fürs ‚teasen‘ aka Anbandeln mit auf die Bühne geholte Männer oft willkommene Requisiten.

Glitzer und Flitter
Glitzer und Flitter in allen Formen und Farben sind natürlich auch ein absolutes Must bei jeder Burlequeshow. Diese Requisiten werden aufgetragen , geschossen und in jeglichen Formen zum Einsatz gebracht.

Nipple Pasties
… sind die kleinen verzierten Nippelkronen, welche die Brustwarzen bedecken und somit am Ende einer Showeinlage die Tänzerin schmücken. Oft sind diese mit Quasten bestückt welche dann gedreht werden (‚tassle twirling‘).

Publikum
Wer denkt, dass das Publikum aus angegeilten sabbernden Männern besteht, ist völlig falsch gewickelt. Oft besteht der Großteil aus Frauen, die ihre Männer mitschleppen, denen es dann auch gefällt. Für die Damen ist es eine gern genutzte Gelegenheit sich mal wieder richtig ‚aufzuhübschen‘.
Die Show ist zudem laut und bunt. Und genauso soll das Publikum sein! Männer, Frauen, jung und alt- Alle sind willkommen. Sie sollen auch gerne laut sein, wild klatschen, rein schreien und sich auch gehen lassen. Das ist nicht nur vollkommen in Ordnung, sondern sogar erwünscht. Die Mädels auf der Bühne sind Performer, geben wirklich alles und müssen dementsprechend honoriert werden. Also Vollgas!

IMPRESSIONEN:

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Palermo
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 18. März 2015
Palermo

Über Palermo

... unser seit 12 Jahren eingemünchnerte Allgäuer ist nicht nur einer der Mitbegründer von MMA, sondern auch ein gewieftes Trüffelschweinchen in Sachen Freizeit mal anders. Gut vernetzt im Münchener Nachtleben kennt er die meisten Clubs, die neuesten Bars und Restaurants der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.