Kino Mal Anders!

Kino Mal Anders!

Jeder kennt sicher einen italienischen Film, seit „Ziemlich beste Freunde“ auch einen französischen oder hat mind. ein tschechisches Märchen gesehen. Von amerikanischen Blockbustern ganz zu schweigen. Aber einen Film aus dem Iran? Vermutlich nicht.

Das soll sich jetzt ändern! Andere Kulturen lassen sich am besten vor Ort erforschen. Aber es geht auch einfacher. Runter von der Couch, rein in den Kinosessel und den Horizont erweitern. Denn ab 29.05. startet das erste iranische Filmfestival in München – das CINEMA IRAN. Veranstaltet wird das Ganze von Kulturwissenschafterlin Silvia Bauer mit Unterstützung vom Kulturreferat München und der Petra Kelly Stiftung. Wie sieht es eigentlich aus im Iran? Wie bringt ein iranischer Regisseur seine Geschichte auf die Leinwand? Welche Sitten gibt es dort und wie klingt persisch eigentlich? Alle Antworten findet Ihr vom 29.05. bis 01.06. im Monopol Kino.

Schlüpft in das Leben eines einsamen Schriftstellers in „Closed Curtain“ oder lasst Euch visuell beeindrucken vom bereits ausgezeichneten Vater-Sohn-Drama „The Desert Fish“ und löchert den anwesenden Regisseur Mohammad Ghorbankarimi im Anschluss mit Fragen.

Gezeigt werden die Filme im persischen Original mit englischen Untertiteln und begleitet von einer Ausstellung mit Videokunst, Fotografien und Zeichnungen. Also gehet hin und tauchet ein in eine andere Welt!

Mehr Infos unter www.cinema-iran.de oder auf Facebook 

Monopol Kino

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Wilde Ilse
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 8. Mai 2014
Wilde Ilse

Über Wilde Ilse

Ist unsere Allrounderin, die nicht lange rumfackelt und lieber kleckert als klotzt. Unser Orga-Genie hat den Blick aufs Ganze und ist als eine der Hauptkolumnistinen von MMA mit ihrer „schönen Schreibe“ für uns unersetzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.