Frank Schitzo hat was super wichtiges verloren

Frank Schitzo hat was super wichtiges verloren

Frank Schitzo, Werber, Musiker, Chaot und Tennisspieler berichtet in unserer Kolumne von seinem Leben im Münchner Norden. Heute erzählt er uns, wie er sein Superwichtig verloren hat.

In München hat jeder ein Superwichtig. Absolutes Must-have: Ohne geht nicht, kannst dann No-Go mehr hingehen. Doch eines Tages war mein Superwichtig einfach weg. Spurlos verschwunden.
Verzweifelt ging ich zum Fundbüro, doch die hatten nur ein paar Najas und ganze viele Mir-doch-egals. Ich setzte eine Vermisstenanzeige auf:

SUPERWICHTIG! SUPERWICHTIG VERLOREN!

Nichts.

 

Bis auf das städtische Amt für Wichtig und Superwichtig. Was mit meinem Superwichtig nun sei? Gäben mir noch einen Aufschub von zwei Monaten, dann Abschiebung aus München. Aber wer sein Superwichtig einfach so verlöre, dem sei das ja sicherlich auch schon egal.

Ja, ich war im freien Fall. Mit meinem Superwichtig war ich ein Hoppla-jetzt-komm-ich-Typ, ohne ein Warum-geht-ihre-alle-weg-Kerl. Die Freunde wandten sich ab. Ich sollte es nicht persönlich nehmen, aber es wäre nicht mehr das Gleiche mit mir. Einzig ein Geht-so war mir geblieben.

Doch wofür gibt es Alkohol? Ich trank mir mein Geht-so schön. Bis ich eines Tages mein Superwichtig mit einem Mia-san-mir durch den Englischen Garten hab turteln sehen. Dann hatte ich nur noch ein Geht-so-überhaupt-nicht-mehr. Ich war ganz unten.
Bis ich dann sie traf. Es war Liebe auf den ersten Blick: mein Schaun-ma-mal und ich. Sie schenkt mit erst ein Wow, dann ein Boa und als Letztes ein So-kann’s-weitergehen. Ich war glücklich – ohne mein Superwichtig, bis es eines Tages an der Tür klingelte. Ich lag gerade mit meinem Schaun-ma-mal im Bett, ja und wer stand vor der Tür?

Genau, mein Superwichtig. Es täte ihm leid, aber es hätte sich in ein Mia-san-mir verschossen, aber das sei jetzt alles aus und vorbei und in Wahrheit liebe es nur mich. Ich sagte dann, dass ich jetzt ein Schaun-ma-mal hätte und das Superwichtig solle doch am Besten bei Tut-mir-super-Leid einziehen.

Superwichtige Grüße Eurer Schitzo

frankschitz-superwichtig

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Frank Schitzo
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 9. September 2014
Frank Schitzo

Über Frank Schitzo

Frank Schitzo ist unser schitzofranke SingerSongerWriter, der u.a. mit dem Kunstprojekt Hartzbuben durch die Münchener Bars zieht. Er fotografiert, schreibt, spielt Gitarre, kurz ein Kunstwichser und ist bekennender Feind der Kapitalismus-Diktatur, obwohl er in dessen Propagandaministeriums seine Brötchen verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.