Die drei Irren vom Bahnhofskiosk aus dem Gesternland.

Die drei Irren vom Bahnhofskiosk aus dem Gesternland.

Die drei Irren vom Bahnhofskiosk verbrachten Jahrzehnte eben genau dort an ihrem Kiosk und konzentrierten sich dabei ausschließlich aufs Rauchen und Trinken.

Cafe Adolf

Seit kurzem geht es nur noch um eins: um die Antwort auf die Frage, warum sie als Promille gedämpfte Highperformer, Allesversteher und Allesdurchschauer doch nur so kleine Lichter am gesellschaftlichen Weihnachtsbaum geworden waren.

Doch das Glück ist mit dem Wahnsinnigen und so schenkte die Vorsehung den drei Irren das PEGIDA-Stichwort-Roulette. Es ist ideal zur einfachen Weltbildentwicklung. Einfach zwei historische Stichwörter aus ganz unterschiedlichen geschichtlichen Zusammenhängen zusammenwerfen, zum Beispiel „Titanic“ und „Apollo“ und anschließend wild drauflosfantasieren. Probieren sie es ruhig einmal selbst. Genau, die „Titanic“ ist zum Mond geschippert und die „Apollo“ am Eisberg … obwohl, vielleicht probieren wir doch was Anderes: „Kleopatra“ und „Hitler“. Kleopatra hatte nie was mit Julius Cäsar, weil sie mit Hitler verheiratete war und nach der Scheidung, hat sie dann eine Wäscherei in Neukölln aufgemacht. Perfekt, genau, jetzt läuft es, Sie haben verstanden, wie das PEGIDA-Stichwort-Roulette funktioniert und können sich nun Ihr Weltbild selbst erfantasieren. Ich sitze eh gerade bei Hitler im Café und bekomm gerade von ihm den totalen Zahlungsbefehl.

So, da bin ich wieder, schönen Gruß vom Adolf und ich soll Ihnen ausrichten, dass alles eine große Verschwörung ist. Wussten Sie zum Beispiel, dass das Wetter gemacht ist? Nein im Ernst. Und zwar nicht von Gott, sondern von „Denen“. Und eben genau „Die“, „Die“ stecken hinter allem und jedem. Voll fies für alle die nicht bei „Denen“ sind, aber „Die“ haben es auch nicht leicht. Wenn sich zwei von „Denen“ mal treffen und „Die“ einfach mal ein wenig Quatschen wollen und dann platzt da schon wieder einer von uns „Nichtdies“ dazwischen, na toll, dann muss man wieder über Fußball reden. Oder was meinen Sie, warum Fußball Thema Nummer eins in Deutschland ist.

Nun lieber Leser, Sie wissen jetzt, dass es „Die“ gibt und dass sich die drei Bahnhofsirren mit ihrem Stichwort-Roulette jeden Tag eine neues Stück Weltgeschichte zusammenzimmern und so neue Jünger gewinnen, die als Wanderer aus dem Gesternland weiter ins Vorgesternland ziehen. Also natürlich immer vorausgesetzt, die Anstaltsregeln der jeweiligen Psychiatrie lassen es zu und vor allem „Die“ lassen es zu. Ob Ihnen „Die“ oder die Irren vom Bahnhofskiosk mehr Angst machen, müssen Sie selber wissen. Und ich? Ich wurde natürlich von „Denen“ programmiert, um diesen Text zu schreiben und oh Entschuldigung, ich muss Schluss machen, Elvis bringt mir gerade in Hitlers Café meinen zweiten Cappuccino.

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Frank Schitzo
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 8. Januar 2016
Frank Schitzo

Über Frank Schitzo

Frank Schitzo ist unser schitzofranke SingerSongerWriter, der u.a. mit dem Kunstprojekt Hartzbuben durch die Münchener Bars zieht. Er fotografiert, schreibt, spielt Gitarre, kurz ein Kunstwichser und ist bekennender Feind der Kapitalismus-Diktatur, obwohl er in dessen Propagandaministeriums seine Brötchen verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.