Die Metamorphose der Boazn

Die Metamorphose der Boazn

Wer kennt sie nicht! Die zwielichten Bierstüberl in der sich Weizn-Kalli und St. Adelheim Schorschi „Guten Morgen“ und „Gute Nacht“ sagen?

Dass es dennoch in diesen Läden auch für „Normalos“ sehr lustig und amüsant sein kann, haben viele vielleicht schon herausgefunden. So auch immer mehr Jungwirte oder Feierfreunde, die es sich zur Aufgabe gesetzt haben, marode Boazn aufzukaufen, zu pachten und dann in nette „ehrliche“ Bars zu verwandeln. Angefangen haben dabei Rennsalon, Rakete (ehemalige Johannisquelle), die Gruam und noch garnicht lange her, das Enrico Pallazzo (ehemaliger Weißbierstadel). Aber auch die alteingesessenen Boazn erleben teilweise einen gewissen Zuwachs junger Leute und bekommen auch in literarischer Form den hochverdienten Respekt: Maximilian Bildhauer: Munich Boazn

Ein anderes Kapitel sind ehemalige Rotlichtlokale die innerhalb der letzten 10 -15 Jahre in Clubs verwandelt wurden. So feiert zum Beispiel die mittlerweile ultra (zu unrecht) gehypte Tanzbar Paradieso ihr 4-Jähriges, der Elektroschuppen Palais sein 11 Jähriges Jubiläum. Das Pimpernel (oder auch “pimper schnell”) schafft es sogar schon auf 40 Jahre!

Mehr Infos zu diesen Clubs findet ihr hier: Clubbing München

Die ultimative “ehrliche” Kneipenliste:

Rennsalon
Enrico Pallazo
Die Gruam
Der Flaschenöffner
Cafe Johannis
Kilombo
Pils Doktor
Hakis Cabane
Valentinsstüberl
Zum Wolf

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Palermo
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 9. April 2014
Palermo

Über Palermo

... unser seit 12 Jahren eingemünchnerte Allgäuer ist nicht nur einer der Mitbegründer von MMA, sondern auch ein gewieftes Trüffelschweinchen in Sachen Freizeit mal anders. Gut vernetzt im Münchener Nachtleben kennt er die meisten Clubs, die neuesten Bars und Restaurants der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.