What‘ s the deal in München?

What‘ s the deal in München?

Neben Gentrifizierung und Wohnungsmangel ist die Nutzung öffentlichen Raumes eines der urbanen Themen, welche das junge München momentan bewegt und antreibt. Genau diese Thematik greift das multidisziplinäre, transnationale Projekt „What’s the deal“ auf und hinterfragt auf eine kreative offene Herangehensweise Themen wie nachhaltige, kreative Urbanisierung junger Kulturen und Szenen im öffentlichen Raum.

wtd-whatsthedeal-munich

Der Trend zur Beschäftigung mit der Nutzung öffentlichen Raumes ist allgegenwärtig und äußert sich unter anderem durch die Popularität von Streetart, bzw. Urban Art und deren Vertretern wie Banksy, Loomit oder Kripoe. Streetartgalerien, wie „MUCA – Munich Urban and Contemporary Art“ entstehen, die Messe Stroke Urban Art beschäftigt sich mit dieser „neuen“ Kunstform und Exbürgermeister Ude lässt sich von einem Graffiti-Künstler das Badezimmer verschönern.

 

 

BISS-April_2014_Loomit_cover_klEs wird durch Initiatoren wie Goldgrund und Promiaktivisten um den Erhalt eines öffentlichen Bolzplatzes gekämpft. Eine junge Band gibt Konzerte in einer öffentlichen Toilette und auch die aktuelle Ausgabe der BISS widmet sich dieser Thematik und geht dabei unter anderem auf die Street-Art-Safari, einer auf Streetart-fokussierte Stadtführung ein und stellt damit das kollektive Interesse an dieser (kreativen) Öffentlichkeit heraus. Die „Liste“ ist unendlich erweiterbar.

Gesellschaft und Politik sind mehr denn je gefragt, darauf zu reagieren!

Auch „What’s the Deal“ (WTD) greift die Thematik der Nutzung öffentlichen Raumes und der dadurch bedingten Kommerzialisierung aus der Perspektive einer jungen, skateboardaffinen Szene heraus und widmet sich in verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen im Zeitraum vom 10.04.2014 bis zum 14.09.2014 dem Thema.

 

Aufgedröselt in drei Episoden bringen Künstler, Skater und Musiker aus den Bereichen Streetfashion, Streetart, Biking und Skateboarding durch unterschiedliche Aktionen in der Öffentlichkeit Themen, wie Authentizität, Kommerzialisierung oder auch „Coolness“ unter die Leute. Dabei sind sie ganz offen und gehen der bestandsaufnehmenden Frage „What’s the deal?“ auf den Grund. Los geht es mit der ersten Episode „Die drei Fragezeichen“ am Donnerstag, den 10.04.- 12-04.2014. Am Münchener Opernplatz starten WTD mit einer Passantenbefragung, einem Infostand und einer „Nomadic Scuplture“ –  einer sich während der drei Episoden verändernden Skulptur, die sich an die jeweiligen öffentlichen Räume anpasst und ihre Funktionalität verändert. Begleitet wird die zunächst dreitägige Episode von Filmvorführungen, Konzerten, DJ-Sessions und Diskussionsrunden in lockerer Atmosphäre. Tragende Künstler sind u.a. Rosanna Schumacher, Stephanie Müller und Torsten Mühlbach.

Impressionen zur ersten Episode:

Die weiteren Episoden finden am 26. – 29.06. und 11. – 14.09.2014 statt. Genaue Infos zum Ablauf und den unterschiedlichen Programmpunkten findet ihr hier:

Nomadic Skulpture Episode II am Candidplatz: Ankunft der Module

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Palermo
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 9. April 2014
Palermo

Über Palermo

... unser seit 12 Jahren eingemünchnerte Allgäuer ist nicht nur einer der Mitbegründer von MMA, sondern auch ein gewieftes Trüffelschweinchen in Sachen Freizeit mal anders. Gut vernetzt im Münchener Nachtleben kennt er die meisten Clubs, die neuesten Bars und Restaurants der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.