Offene Ateliers bei den Pappenheim Studios

Offene Ateliers bei den Pappenheim Studios

Zwischen Maxvorstadt und Neuhausen haben sich seit Januar 2014 unter der Initiative von Christian Muscheid, Alexander Deubl und Konstantin Landuris knapp 40 junge Künstler und Kreative zusammengetan, um das komplette erste Stockwerk des historischen Gebäudes in der Pappenheimstraße 14 zu mieten.

Das Haus an der Ecke zur Blutenburgstraße hat eine lange Geschichte. Erbaut wurde es 1889/1890 von Gustav Freiherr von Schacky. Bis es 1949 zum städtischen Krankenhaus umgebaut wurde, diente es jungen Kadetten als Fortbildungsstätte. Heute ist es vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege als schützenswertes Gebäude gelistet und beherbergt neben einem Kindergarten und einer Branding-Agentur die 21 Atelierräume der super+Künstler.

Auf 1000 Quadratmetern trifft Produktdesign auf Malerei, Fotografie auf Musik, Skulptur und Installation auf (Mode)Design, Bühnenbild auf Journalismus, Visuals auf Kunstgeschichte.
Am Samstag, den 7. Juni, um 14 Uhr öffnen die Künstler und Kreativen ihre Ateliers erstmals für die Öffentlichkeit und bieten Einblicke in ihre Arbeiten. Dazu gibt es Barbecue in der Gartenanlage im Hinterhof und Musik von u.a. Mockemalör und den MunichOpenMinded DJs. Um 21 Uhr  veranstalten die Designer/innen der super+Pappenheim Studios eine Modenschau und präsentieren ihre Kollektionen. Ab 22 Uhr legen die ABM Allstars und die MOM Allstars zu Visuals vom Institut für Glitchologie in ausgewählten Atelierräumen auf.

 

Die Künstler der super+Pappenheim Studios sehen ihre Ateliers dabei als Orte kreativen und interdisziplinären Austauschs. Es geht nicht darum, meisterhaft einer bestimmten Disziplin zu folgen, sondern Impulse aus den unterschiedlichsten Richtungen aufzunehmen. Das spiegelt auch die Besetzung der Räume wieder: Philipp Engelhardt und Benedikt Dichgans betreiben das „Institut für Glitchologie“, das sich als Forschungsinstitut für experimentelle Animation versteht und residieren gegenüber dem Atelier der Produktdesigner Philipp Ganter und Alexander Rehn, die Kostümbildnerin Leonie Droste fertigt ihre Modelle neben den Urban Art Künstlern Florian Nöhbauer und Leo Slawik, die Maler Christian Muscheid, Nicolet Boots, Alexandra Kuchta, Sarah Zagefka, Lara Eckert und Michal Plata arbeiten wenige Meter voneinander entfernt an ihren Kunstwerken. Alex Deubl experimentiert in seinem Atelier mit Glasinstallationen, während ein paar Räume weiter die Fotografen Markus Seer und Said Burg unweit von den Designerinnen Jessica Dettinger, Anne Steinbeis, Linda Sakallah, Suzanne Darouiche, Stephanie Kahnau und Miriam Schaaf ihre Aufnahmen entwickeln. Stylistin und Modejournalistin Elisa Gianna Gerlach konzipiert Mode-Settings neben dem Atelier des Innenarchitekten Konstantin Landuris.

Während Multimedia Artist Gabriele crossmediale Kunstkonzepte entwickelt, schreibt Rosali Wiesheu an ihrer Doktorarbeit in Kunstgeschichte. Yutie Lee und Lukas Rehm arbeiten an Musik und Kunstprojekten in einem Atelier, während Jennifer Keusgen und Raphael Krome sich in ihrem Gemeinschaftsatelier mit Fotografie und Installation auseinandersetzen. Die Ateliers sind dabei nicht als abgeschirmte Produktionsstätten zu verstehen, sondern als Laboratorien, die vom gegenseitigen Austausch leben und der Einstellung, dass Kunst mehr ist als die perfekte Ausführung einer bestimmten künstlerischen Disziplin: Kunst als spielerisch ins Werk gesetzte Kreativität und Reflexion, die ihre Impulse gerade heute aus dem Zusammenspiel unterschiedlichster Materialien und Begebenheiten generiert und sich in mannigfaltiger Ausdrucksweise verwirklicht. So gleichen die Ateliers einem kreativen Spielfeld mit einer fixen Anzahl an Spielern und einer unendlichen Kombination von Möglichkeiten.

Das super+PAPPENHEIM  OPEN STUDIO Sommerfest ist durch die Zusammenarbeit aller Aussteller entstanden und möchte nicht nur Einblicke in Atelierräume und Arbeitsweisen bieten, sondern einen Rahmen für ein Erleben von Kreativität ermöglichen.

Mehr Infos zum Event: Pappenheim und super+ Studios

Vielleicht interessiert Dich auch das

 Veröffentlicht von…
Viola
Klaus Palermo bei Google+ | veröffentlicht am 30. Mai 2014
Viola

Über Viola

Viola aka Vyvy ist unsere zuckersüsse, am Sendlinger Tor aufgewachsene, Expertin für alle kulturellen und künstlerischen Belange. Als Ethnologin und Mitarbeiterin einer Kunstgalerie hat sie den entsprechenden Weitblick und ein besonderes Gespür für Kultur im feuilletonistischen wie auch interkulturellen Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.